Startseite Geschichte - Archiv -- Schuljahr 2012/2013

Geschichte


- Chronik Grundschule - Chronik Hauptschule - Archiv

-- Schuljahr 2018/2019 -- Schuljahr 2017/2018 -- Schuljahr 2016/2017 -- Schuljahr 2015/2016 -- Schuljahr 2014/2015 -- Schuljahr 2013/2014 -- Schuljahr 2012/2013 -- Schuljahr 2011/2012 -- Schuljahr 2010/2011 -- Schuljahr 2009/2010 -- Schuljahr 2008/2009 -- Schuljahr 2007/2008 -- Schuljahr 2006/2007 -- Schuljahr 2005/2006 -- Schuljahr 2004/2005 -- Schuljahr 2002/2003 -- Schuljahr 2000/2001

Sitemap Kontakt Impressum Datenschutz

Graffiti-Projekt an der Wilhelmschule

(Quelle: Schwäbische Zeitung vom 12.10.2012)

Schüler sprühen schon bei Generalprobe vor Eifer

In Zusammenhang mit dem Projekt "The bright side" zur Verschönerung des Stadtgartens haben der Tuttlinger Künstler Marcus Gaudoin (2. von links) und Baubürgermeister Willi Kamm (6. von links) drei Schulen für eine Aktion gewonnen. "Die Jugendlichen sollen öffentliche Räume gestalten und für sich entdecken", erläuterte Kamm. Ausgangspunkt der Aktion ist der mittlerweile bekannte gelbe Kubus um den alten Stadtgarten-Kiosk. Während die Albert-Schweitzer-Schule und die Ludwig-Uhland-Realschule mit Plakaten und Textilien arbeiten, die temporär um Baumstämme und Gebäude platziert werden, ist an der Wilhelmschule eine Graffiti-AG gegründet worden. 30 Schüler des Ganztagesschulbereichs aus den Klassen 5 bis 10 zeigen dabei vollen Einsatz. Unter der Leitung von Margarita Wagner (rechts) und Marlis Algaier-Schutzbach (4. von rechts) lernen sie seit fünf Wochen die Geschichte des Graffiti und erste Techniken. Ziel ist es, voraussichtlich am 16. und 17. Oktober, sofern das Wetter mitspielt, die Bismarckstraße zwischen Wilhelmschule und Stadtgarten mit bunten Worten und Symbolen zu verzieren. Kemal Kirik (5. von rechts) unterstützt die AG mit seinem Know How über die Graffiti-Kunst. Um die gelernten Fähigkeiten anwenden und künstlerische Ergebnisse sehen zu können, durften die Schüler die Spraydosen an einer Wand hinter der Wilhelmschule und am gelben Kubus ausprobieren. Die beiden AG-Leiterinnen, Schulleiter Hans-Peter Gökelmann, Kamm, Gaudoin und Kirik freuten sich darüber, dass die Schüler in jeglicher Hinsicht vor Spaß sprühten. Das Interesse der Jugendlichen an der Verschönerung erklärte Gökelmann wie folgt: "Der Stadtgarten dient vielen meiner Schüler als Pausen- und Aufenthaltsraum. Sind die Kunstwerke von den Schülern selbst, so achten sie auch besser darauf." Die Generalprobe für die Straße vor der Schule ist damit gelungen. (cmw) Foto: CMW

Street-Art: Wilhelmschüler sind kreativ Berufsorientierung